Geschichte

Die Geschichte unseres Schlosses reicht bis ins späte Mittelalter zurück.

Im Jahre 1417 kaufte der Ritter Hans Ludemann von Rotberg die ehemalige Burg und den Burgstall zu Rheinweiler. Nach mehreren Zerstörungen und Wiederaufbaumaßnahmen sowie der Einquartierung im Zusammenhang mit den Feldzügen Napoleons I., war das Schlossgut Rheinweiler Anfang des 19. Jahrhunderts hoch verschuldet.

Nach dem Tod des Schlossherrn konnte der Familienbesitz schließlich durch die Vermählung der Tochter Baronesse Albertine Charlotte von Rotberg mit dem General Graf Johann von Rapp, Adjutant Napoleons I., gerettet werden.

Am 24.04.1928 erwirbt der Landkreis Lörrach das Schloss Rheinweiler und baut es zu einem Pflegeheim um. Im Zuge der Kampfhandlungen des 2.Weltkrieges erlitt das Schloss durch Artilleriebeschuss schwere Schäden, welche erst nach der Währungsreform im Jahre 1951 behoben werden konnten.

Nach weiteren Baumaßnahmen in den letzten Jahren verfügt das Schloss heute über 48 vollstationäre Plätze, zwei Hausgemeinschaften mit jeweils 11 Plätzen, eine Tagespflege, einen Ambulanten Dienst sowie das Serviceangebot Essen auf Rädern.